Amphibionic

Jedes Jahr ist es wieder soweit: Amphibien machen sich auf den Weg zu ihrem Laichgebiet. Doch auf der strapaziösen Reise lauern viele Gefahren auf sie: Fressfeinde, aggressive Kollegen und auch so manches überraschend vorbeisausende Auto können so einem kleinen Krabbler ganz schön gefährlich werden. Da geht schnell mal ein Bein, ein Ärmchen oder ein Auge verloren. Doch wie soll so ein Tierchen denn den weiten Weg ohne Beine hinter sich bringen? Eigentlich unmöglich, doch zum Glück leben wir in einer modernen Zeit und so führt sie ihr Weg immer wieder durch verseuchte und verstrahlte Tümpel die ihre Gliedmaßen wild wuchern lassen.
Ist so ein mutierter Lurch mit sechs Beinen und drei Augen tatsächlich besser gegen die Härte der Natur gerüstet und schafft es vor seinen Mitstreitern zum Laichgebiet um als erster die Eier zu befruchten? Wer kann das schon sagen? Man müsste das Spiel spielen.

Die frei kombinierbaren Steckfiguren sind Teil eines Gesellschaftsspiels, welches im Rahmen einer Marketingstrategie für das Musikprojekt Amphibionic konzipiert wurde. Genau wie die wild mutierenden Amphibien sind auch die Stilrichtungen von Amphibionic nicht klar einem Genre zuzuweisen. Alles ist diffus, organisch und ein wenig elektronisch, denn auch die Amphibien lassen sich durch künstliche Prothesen ergänzen.

© Leopold Loitfelder 2004

amphibionic 2
amphibionic 1
amphibionic 4
amphibionic 2
amphibionic 2
amphibionic 4
amphibionic 4
amphibionic 4
© 2010-2012 Lowe • Loitfelder & Weikamp GbR • St. Nr. 145/239/70497 • USt-IdNr.: DE273030261 • Gesellschafter: Leopold Loitfelder, Oliver Weikamp • All Rights Reserved • Fotos: Stephan Rapke • Impressum • Haftungsausschluss • AGBs